Fältjägarstuga - Vålådalen (Tag 7 - 9)

Tag 7

Wie angekündigt, bekommen wir am nächsten Tag Schlechtwetter. Nebel, Schnee und ein wenig Wind. Zur Fjällstation Helags sind es jedoch nur 14 km. Entlang der Markierungen ist der Weg fast bei jedem Wetter leicht zu finden. Zu unserem Leidwesen ist es sehr warm, nur -2°C.

Leider fast immer durch den Nebel. Zwischendurch ein paar Schneehühner, Rentiere und die Spuren eines Polarfuchses.

Schon gegen  Mittag sind wir in der Fjällstation Helags. Wir beschließen, eine gründliche Reinigung in der Sauna und ein gutes Abendessen vom hiesigen Koch zu genießen. Die Saison hat noch nicht lange begonnen. Außer dem Personal sind wir nur 5 Gäste.

Tag 8

.

In der Nacht machen wir kaum ein Auge zu. Der Sturm rüttelt und reißt am Zelt. Morgens müssen wir das Zelt ausgraben. Auf der linken Seite des unteren Bildes ist der inzwischen reparierte Skistock zu sehen.

Im Hintergrund ist der Helagsgipfel zu sehen.

Hinter uns liegt das Hüttendorf Helags.

 

 

Noch scheint die Sonne. Gleich dürfen wir 4 Stunden im Nebel gehen.

Tag 9

Zeltplatz in der Nähe der Valastugorna.

Hinunter durch das Vålådalen-Naturreservat nach Vålådalen. Kurz nach dem Mittagessen werden wir dort abgeholt und freuen uns auf ein Wiedersehen mit unseren Freunden Gerda und Janne in Edsåsdalen.

Zurück

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.